Brauche ich eine Hundekrankenversicherung?

Hallo Liebe Leser.

Das letze Mal hatte ich euch meinen Hund Balu vorgestellt und bin zudem spezifisch auf die Hundehalterhaftpflichtversicherung eingegangen. Da ich persönlich häufig gefragt werde, wie es mit der Gesundheit des Hundes aussieht und ich mir im schlimmsten Fall einer Operation diese leisten kann, kam ich ganz schön ins grübeln.

Brauche ich eine Hundekrankenversicherung?

Da eine Hundekrankenversicherung – welche Behandlungen und Operationen übernimmt – ziemlich teuer sein kann, habe ich nach Alternativen gesucht. Dabei bin ich auf Gesellschaften gestoßen, die eine spezielle Hunde-OP-Versicherung anbieten. Wie der Name schon sagt, sichert diese nur Operationen und gegebenenfalls auch Nachuntersuchungen ab.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden um eine Hunde-OP-Versicherung abzuschließen?

Normalerweise muss der Hund bei Abschluss älter als drei Monate und jünger als sieben Jahre sein und gesund.

Was kostet eine Hunde-OP-Versicherung?

Als Anhaltspunkt kann man sagen, dass die Beiträge zwischen 17-24 Euro pro Monat liegen. Zusätzlichen Einfluss haben das Alter des Hundes und der gewünschte Leistungsumfang. Das heißt, welcher Kostenanteil bei einer OP von der Versicherung übernommen werden sollen.

Wer bietet diese Versicherung an?

Wir empfehlen häufig den PetCare-Tarif der Helvetia. Der Beitrag beträgt konstant 17,40 Euro pro Monat. Durchaus günstig wenn man bedenkt, dass man im Falle einer Operation bis zu 2.000 Euro bezahlen kann. Weiter Anbieter sind unter anderem noch die AXA, Allianz oder die Barmenia.

Können auch andere Tiere versichert werden?

Ja, diese und ähnliche Versicherungen werden auch für Katzen, Pferde und andere Tiere angeboten

Ein kleiner Tipp

Lasst euch wirklich nicht allzu viel Zeit, wenn Ihr eine solche Versicherung in Betracht zieht, da eine vier-Monatige Wartezeit besteht und der Hund lieber nicht krank werden sollte.

Ich persönlich habe mich für die Hunde-OP-Versicherung bei der Helvetia entschieden, da der Beitrag konstant bleibt und zu dem ziemlich erschwinglich ist. Ich gehe dabei das Risiko ein, mögliche Behandlungen an Balu aus meiner eigenen Tasche zu zahlen. Teure Operationen habe ich jedoch abgedeckt.

Ich hoffe ich konnte euch neue Möglichkeiten zeigen, Euren Vierbeiner abzusichern und wünsche euch viel Gesundheit. Bei Fragen rund um das Thema Hundekrankenversicherung steht Ihnen die BonSure GmbH jederzeit zur Seite.

Eurer Marcel

0