PavloWiki – von Azubis für Azubis: Privathaftpflichtversicherung

pavlowiki

Liebe Leser,

wie bereits angekündigt, startet unser Azubi-Blog mit dem Thema Privathaftpflichtversicherung. Da auch ich noch viele Fragen zu diesem Thema habe, habe ich meinen Kollegen Ljubodrag Skroza bei mir – der auf diesem Gebiet ein wahrlicher Experte ist. Er hat sich die Zeit genommen, all meinen Fragen in einem Interview zu beantworten.

Ich würde sagen, um keine Zeit zu verlieren, legen wir gleich mal los.

Hallo Ljubo, es freut mich, dass Du Zeit gefunden hast, um meine Fragen zu beantworten.Zu meiner ersten Frage: Was sind die Leistungen einer Privathaftpflichtversicherung. Also auf gut Deutsch, was kann die?

Die Haftpflichtversicherung bezahlt berechtigte Ansprüche und wehrt unberechtigte Ansprüche ab.

Okay, das klingt ja schon mal gut. Welche Art von Schäden können Ansprüche hervorrufen und wie unterscheiden sich diese?

Es gibt drei verschiedene Arten von Schäden:

Zum einen gibt es den Personenschaden. Wie der Begriff bereits sagt, der Schaden an einer Person durch eine gesundheitliche Beeinträchtigung.

Des Weiteren gibt es noch den Sachschaden, den Schaden an einer Sache zum Beispiel am Auto.

Zu guter letzt gibt es noch den Vermögensschaden. Vom Vermögensschaden spricht man dann wenn weder ein Personen noch ein Sachschaden vorliegt. Meistens resultiert ein Vermögensschaden als Folge eines Personen- oder Sachschadens. Zum Beispiel: Ich stelle mein Auto vor einer Garage ab und versperre einem anderen Auto die Ausfahrt. Der Autofahrer kann deshalb einen wichtigen Geschäftstermin nicht wahrnehmen und verliert den Auftrag. Das wäre ein Vermögensschaden.

Okay, gut zu wissen. Also treten im Falle eines Schadens erhebliche Kosten auf. Für wen ist diese Versicherung sinnvoll?

Grundsätzlich für jede Privatperson.

Sehe ich genauso. Von einem Experten lässt man sich das gerne bestätigen. Was ist vor dem Vertragsabschluss zu beachten?

Eigentlich nicht so viel. Man sollte darauf achten, dass nicht schon bestehende Verträge vorhanden sind. Bei einem Wechsel ist zu beachten wie der neue Anbieter mit bereits vorhandenen Schäden umgeht. Alle Schäden müssen da angegeben werden und es kann möglich sein, dass der neue Anbieter das Risiko nicht übernimmt.

Natürlich sollte ein sinnvoller Leistungsumfang vereinbart werden.

Jeder der ein Auto fährt, dem ist die Kfz-Haftpflichtversicherung ein Begriff. Kannst Du diese genauer erläutern und sagen, worin sich die Kfz Haftpflichtversicherung zur Privathaftpflichtversicherung unterscheidet?

Die KFZ–Haftpflichtversicherung ist ein sehr spezielles Themengebiet. Kurz gesagt: Im Gegensatz zu einer Privathaftpflichtversicherung ist die KFZ-Haftpflichtversicherung eine gesetzliche Pflichtversicherung. Ich muss sie abschließen damit ich ein Auto zulassen kann. Die Privathaftpflichtversicherung sollte eine Pflichtversicherung sein, weil man zum Beispiel als Fahrradfahrer auch große Schäden verursachen kann – sie ist es aber leider nicht!

Also Merken: Ohne Kfz-Haftplichtversicherung – kein Auto fahren. In meiner intensiven einmonatigen Berufserfahrung, ist mir der Begriff Selbstbeteiligung aufgefallen. Kannst du erläutern was das ist?

Eine Selbstbeteiligung ist eine Summe die man selbst im Falle eines Schadenfalls trägt. Zum Beispiel zerstört man eine teure Vase. Der Schaden beträgt 1.000 Euro. Im Vertrag ist eine Selbstbeteiligung in Höhe von 300 Euro pro Schaden vereinbart. Somit zahlt man im Falle eines Schadens 300 Euro und die restlichen 700 Euro werden von der Versicherung übernommen. In der Regel wird das berücksichtigt, wenn man es finanziell tragen kann und auch möchte. Sinn und Zweck dabei ist es, dass der Beitrag durch die Selbstbeteiligung spürbar niedriger ist.

Abschließend kann man sagen, dass sich die Privathaftpflichtversicherung wirklich lohnt. Ab wann beginnt der Versicherungsschutz wenn ich den Vertrag unterzeichnet habe?

In der Regel zum gewünschten Versicherungsbeginn, den man im Antrag angegeben hat. Der Beginn kann am Tag der Vertragsunterzeichnung sein, liegt aber typischerweise in der Zukunft. Wichtig ist, dass der Beitrag rechtzeitig gezahlt wird, da ansonsten schnell der Versicherungsschutz erlischt. Im schlimmsten Fall sogar rückwirkend ab Beginn.

So weit so gut. Gibt es auch Zusatzleistungen die gerade für mich als Auszubildender sinnvoll sind?

Gerade als Azubi wirst Du Freunde haben, die umziehen. Hier ist man als Umzugshelfer schnell in der Situation, dass man aus Versehen etwas beschädigt. Der Gesetzgeber sieht allerdings bei sogenannten Gefälligkeitsschäden keinen Anspruch vor. Um hier Ärger oder Enttäuschungen zu vermeiden empfehle ich Tarife, die Gefälligkeitsschäden mitversichern.

Oder aber ein anderes Beispiel: Du leihst Dir von Deinem Freund eine Sache und beschädigst diese. Miete, Leihe sowie Pacht sind vom Versicherungsschutz ausgeschlossen – diese Art von Beschädigungen sind in besseren Tarifen mitversichert.

Achte bitte darauf, dass die Miete, Leihe eines Kraftfahrzeuges normalerweise nicht versichert ist. Das heißt: Den Schaden, den Du als Fahrer mit dem Auto an einer anderen Sache, Person oder Vermögen verursachst trägt der Haftpflichtversicherer des Autos. Den Schaden am Auto selbst wird von Dir persönlich getragen. Das kann teuer werden!

Das sind nur zwei Bausteine von vielen, die man neben einer ausreichenden Versicherungssumme berücksichtigen sollte.

Kann man in der Privathaftpflichtversicherung auch seine Kinder mitversichern?

Ja, in der Regel in einem Familienschutz oder einem Singleschutz, der die Kinder einschließt. Häufig ist man als Auszubildender auch noch über die Eltern versichert. Das kommt aber auf den Versicherungsvertrag an.

Das ist ja super. So Ljubo langsam aber sicher neigt sich unsere Interviewzeit dem Ende zu. Eine Frage gäbe es da noch: Angenommen man reist viel. Besteht auch Versicherungsschutz im Ausland?

In der Regel ist der Versicherungsschutz im europäischen Ausland kein Problem; aber im außereuropäischen Ausland ist der Schutz häufig zeitlich befristet. Man sollte also darauf achten, welche Fristen die jeweilige Versicherungsgesellschaft vorgibt. Selbst im europäischen Ausland ist der Versicherungsschutz an gewisse Bedingungen geknüpft, wie zum Beispiel an einen deutschen Wohnsitz oder eine deutsche Bankverbindung.

Also liebe Weltreisenden. Auf die Fristen achten.

Ljubo, ich bedanke mich vielmals für deine Zeit und für das sehr informative Interview.

Sollten sie, liebe Leser noch Fragen zum Thema Haftpflichtversicherung haben, können Sie diese gerne in die Kommentare schreiben. Wir werden diese selbstverständlich beantworten. Ljubo und ich verabschieden uns.

Sie können gerne einen “Daumen nach oben” bei Facebook dalassen.

Wir lesen uns das nächste Mal, wenn es um die Krankenversicherung geht.

Bis bald

Ihr Marcel

0